VERSCHOBEN auf 26. + 27. APRIL 2022

Der Kongress für
Stadtentwicklung

Wissenschaftler, Visionäre, Stadtakteure und Händler sind gefragt:
Wie können wir gemeinsam NEUE KONZEPTE FÜR
INNENSTÄDTE ENTWICKELN?

Tage
Stunden
Minuten
Sekunden

bis zu Frequencity – der Stadtkongress

Tage
Stunden
Minuten
Sekunden

26. + 27. APR 2022

Nicht erst die Corona-Pandemie hat offengelegt, dass Städte, insbesondere deren Innenstädte, einem grundlegenden strukturellen Wandel unterliegen.
Verändertes Einkaufsverhalten, zunehmende Konkurrenz im Onlinebereich und eingeschränkte Möglichkeiten zur Belebung und Frequenzsteigerung haben schon vor Corona gezeigt, dass Städte neuen Herausforderungen gegenüberstehen und Lösungen grundsätzlich entwickelt werden müssen, um in Zukunft im Wettbewerb bestehen zu können.

Im Fokus des Kongresses stehen kleine Großstädte (100.000 bis 250.000 Einwohner), die zum Teil ganz andere Herausforderungen als Metropolstädte haben und mit eigenen Konzepten reagieren und agieren müssen.

UM WAS GEHT'S?
DIE KEYNOTE-THEMEN

STADT, LAND, REGION - Eine Zukunftsreise

UM WAS GEHT'S?
DIE KEYNOTE-THEMEN

Zwischen VIRTUALITÄT und baulicher INFRASTRUKTUR - die Transformation des urbanen Raums

UM WAS GEHT'S?
DIE KEYNOTE-THEMEN

ZUKÜNFTE DER INNENSTÄDTE - Herausforderungen und Chancen für kleine Großstädte

UM WAS GEHT'S?
DIE KEYNOTE-THEMEN

Wie man die STADT IN SZENE setzt

UM WAS GEHT'S?
DIE KEYNOTE-THEMEN

Die zukünftige ROLLE DES HANDELS in der Innenstadt

UM WAS GEHT'S?
DIE KEYNOTE-THEMEN

HERAUSFORDERUNGEN und TRENDS im Städtetourismus

Previous
Next
PR0GRAMM

2 KONGRESSTAGE

26. APRIL (HYBRID)

WISSENSCHAFT

Forschungsergebnisse, Studien, Szenarien und Lösungsansätze zu unterschiedlichen Themenfeldern stehen auf dem Bildungscampus Heilbronn der Dieter Schwarz Stiftung im Mittelpunkt. Die Ministerin für Landesentwicklung und Wohnen, Nicole Razavi, der Oberbürgermeister der Stadt Heilbronn, Harry Mergel, und die Vorsitzende des Vereins Wissensstadt Heilbronn e.V., Prof. Dr. Ruth Fleuchaus werden den Kongress eröffnen.

NAMHAFTE WISSENSCHAFTLER aus Forschung und Lehre stellen ihre aktuellen Ergebnisse und Lösungsansätze vor, geben Ausblicke und stehen Rede und Antwort. Der Wissenschaftstag findet als Hybrid-veranstaltung, vor Ort in der Aula am Bildungscampus Heilbronn mit der Möglichkeit des Netzwerkens und Austauschs und online im Live-Stream statt.

27. APRIL

WORKSHOPS

Tag 2 des Kongresses ist der Wissensstransfertag.
Eröffnet wird er durch eine Keynote von Prof. Dr. Miriam Bird, Professor for Entrepreneurship & Family Enterprise an der TUM School of Management.

Anschließend bieten 9 WORKSHOPS den Teilnehmern die Möglichkeit praxisnah und unmittelbar neue Ideen, handfeste Lösungen, kreative Gedanken und gemeinschaftliche Erfahrungen aus und für unterschiedlichste Blickwinkel zu erleben. Zielgruppe sind insbesondere alle innerstädtischen Stakeholder und externe Gäste, also Händler, Gastronomen, Hotels, Tourismusbeauftragte, Kulturschaffende und deren gemeinschaftlichen Vertreter.

26. APRIL

KEYNOTES

Matthias HorxZukunftsinsititut

Über den Speaker Nach einer Laufbahn als Journalist und Publizist entwickelte sich Matthias Horx zum einflussreichsten Trend- und Zukunftsforscher des deutschsprachigen Raums und gründete Deutschlands wichtigsten futuristischen Think-Tank: das Zukunftsinstitut.

Horx‘ Lebensprojekt gilt der Weiterentwicklung der „Futurologie” der 60-er und 70-er Jahre zu einer ganzheitlichen Prognostik – einer interdisziplinären Verbindung von System-, Sozial-, Kognitions- und Evolutionswissenschaften..

26.04.2022 | 10.00 Uhr

»Stadt, Land, Region – Eine Zukunftsreise
Über den Strukturwandel nach Corona: Stadt und Land organisieren sich neu«

Prof. Dr.-Ing. Thomas KrügerHafencity Universität Hamburg

Über den SpeakerSeit 2000 leitet Prof. Dr.-Ing. Thomas Krüger das Arbeitsgebiet Projektentwicklung und -management im Fachbereich Stadtplanung an der HafenCity Universität Hamburg. Schwerpunkte der Forschung sind die Wechselwirkungen von Immobilien- und Stadtentwicklung.

Krüger war Wissenschaftlicher Mitarbeiter im Fachgebiet Stadt- und Regionalökonomie der TU Hamburg und bis 2000 Leiter der Konzeptentwicklung der LEG Schleswig-Holstein GmbH.

26.04.2022 | 11.30 Uhr

»Zukunft der Innenstädte –
Herausforderungen und Chancen für „kleine“ Großstädte«

Prof. Dr. Wilhelm BauerFraunhofer IAO

Über den SpeakerProf. Dr. Wilhelm Bauer führt als Institutsleiter eine Forschungsorganisation mit etwa 650 Mitarbeitern. Er verantwortet Forschungs- und Umsetzungsprojekte in den Bereichen Innovationsforschung, Technologiemanagement, Leben und Arbeiten in der Zukunft sowie Smarter Cities.

Als Mitglied verschiedener Gremien berät er Politik und Wirtschaft und ist Lehrbeauftragter an den Universitäten Stuttgart und Hannover. Im Jahr 2012 erhielt Prof. Bauer die Ehrung des Landes Baden-Württemberg als »Übermorgenmacher«.

26.04.2022 | 12.15 Uhr

»Zwischen Virtualität und baulicher Infrastruktur
– die Transformation des urbanen Raums«

Was sind die großen Treiber der digitalen Transformation im urbanen Raum und welche Rolle spielen die Städte beispielsweise für die Veränderung von Arbeit? In seiner Keynote gibt Prof. Dr. Wilhelm Bauer Antworten auf diese Fragen und beleuchtet die Perspektiven einer digitalen und elastischen Stadt. Deren Eignung als Reallabor für Innovationen ist ebenso Thema wie die Implikationen insgesamt auf die Stadt Heilbronn.
Prof. Dr. Stephan RüschenDHBW HN

Über den SpeakerProf. Dr. Stephan Rüschen ist seit 2013 Professor für Lebensmittelhandel und Studiengangsleiter an der Dualen Hochschule Baden-Württemberg in Heilbronn.

Zuvor war er von 2001 - 2012 bei Metro Cash & Carry in verschiedenen Geschäftsführungpositionen (Marketing, Unternehmensentwicklung, Einkauf, Online Shop) im In- und Ausland tätig und von 1996 - 2000 bei der Tengelmann Group (Einkauf, Unternehmensentwicklung) aktiv.

26.04.2022 | 14.30 Uhr

»Die zukünftige Rolle des Handels in der Innenstadt«

Die Funktion der Innenstädte wird sich verändern, sie werden künftig keine ‚Verkaufsmaschinen‘ mehr sein. In seiner Keynote setzt Prof. Dr. Stephan Rüschen den Schwerpunkt auf den stationären Handel und wie dieser zu einer Innenstadt als ‚3.Ort‘ beitragen kann. Er zeigt auf, wie stationäre Händler digitale Einkaufserlebnisse schaffen können und warum sie in der Innenstadt daher keine Einzelkämpfer mehr sein sollten.
Prof. Dr. Christian BuerHHN

Über den SpeakerProf. Dr. Christian Buer ist Professor für Betriebswirtschaftslehre und Hotelimmobilien & Finanzierung sowie Leiter des Studiengangs Tourismus- und Hotelmanagement an der Hochschule Heilbronn.

2003/2004 gründete er die Nemis Group, wo er als selbständiger Unternehmensberater Entwickler, Finanzierer und Immobilien-Experten für touristische Immobilien berät. Er ist Jurymitglied beim Deutschen Hotel Nachwuchspreis und darüber hinaus Gründer und Vorsitzender des „Heilbronn Hospitality Symposium“.

26.04.2022 | 15.15 Uhr

»Herausforderungen und Trends im Städte-Tourismus.
Eine Analyse der Hotellerie und der Gastronomie in „kleinen Großstädten“«

Die zentrale Rolle von Hotellerie, Gastronomie und Events für die Gesellschaft wurde durch die Pandemie noch unterstrichen, doch es braucht neue Konzepte für „kleine Großstädte“. Das gilt für die Mitarbeitergewinnung und -bindung ebenso wie für die regionale Wertschöpfung oder die Mietkosten, die zum Umsatz passen müssen. Prof. Dr. Christian Buer analysiert die sich verändernden Frequenzen bei Aufenthaltsdauer und Nachfrageart in den Innenstädten.

Dr. Christian MikundaWien

Über den SpeakerDr. Christian Mikunda gilt als Vordenker der Erlebniswirtschaft und Begründer der Strategischen Dramaturgie.

Als Theoretiker lehrt er seit 32 Jahren an der Universität Wien, war Gastprofessor in Tübingen und Klagenfurt und Guest Speaker an der Harvard University in Boston. Als Praktiker optimiert er mit seiner Firma CommEnt Flughäfen und den Einzelhandel, entwickelt Brandlands und Shopping Malls und findet den „roten Faden“ für Städte und Regionen.

26.04.2022 | 16.45 Uhr

»Wie man die Stadt in Szene setzt.
Psychologische Grundlagen und dramaturgische Kunstgriffe«

In seinem Vortrag erläutert Dr. Christian Mikunda die psychologischen Grundlagen und dramaturgischen Kunstgriffe hinter der Strahlkraft einer erfolgreichen Stadt. Die Drehbücher im Kopf, die Brain Scripts, erzeugen die Identität einer Stadt, Hochgefühle wie Glory, Joy und Chill machen sie attraktiv. Wie Art Priming und andere hypnotische Techniken die alte Stadt in die Gegenwart bringen können wird ebenfalls spannend visualisiert.
alt
Matthias HorxZukunftsinstitut

Matthias Horx‘ Lebensprojekt gilt der Weiterentwicklung der „Futurologie” der 60-er und 70-er Jahre zu einer ganzheitlichen Prognostik – einer interdisziplinären Verbindung.

System-, Sozial-, Kognitions- und Evolutionswissenschaften

alt
Prof. Dr. Wilhelm BauerFraunhofer IAO

Platzhaltertext! Matthias Horx‘ Lebensprojekt gilt der Weiterentwicklung der „Futurologie” der 60-er und 70-er Jahre zu einer ganzheitlichen Prognostik – einer interdisziplinären Verbindung.

System-, Sozial-, Kognitions- und Evolutionswissenschaften

alt
Prof. Dr.‑Ing. Thomas KrügerHafencity Universität Hamburg

Platzhaltertext! Matthias Horx‘ Lebensprojekt gilt der Weiterentwicklung der „Futurologie” der 60-er und 70-er Jahre zu einer ganzheitlichen Prognostik – einer interdisziplinären Verbindung.

System-, Sozial-, Kognitions- und Evolutionswissenschaften

alt
Matthias HornZukunftsinstitut

Platzhaltertext! Matthias Horx‘ Lebensprojekt gilt der Weiterentwicklung der „Futurologie” der 60-er und 70-er Jahre zu einer ganzheitlichen Prognostik – einer interdisziplinären Verbindung.

System-, Sozial-, Kognitions- und Evolutionswissenschaften

alt
Prof. Dr. Wilhelm BauerFraunhofer IAO

Platzhaltertext! Matthias Horx‘ Lebensprojekt gilt der Weiterentwicklung der „Futurologie” der 60-er und 70-er Jahre zu einer ganzheitlichen Prognostik – einer interdisziplinären Verbindung.

System-, Sozial-, Kognitions- und Evolutionswissenschaften

alt
Prof. Dr.‑Ing. Thomas KrügerHafencity Universität Hamburg

Platzhaltertext! Matthias Horx‘ Lebensprojekt gilt der Weiterentwicklung der „Futurologie” der 60-er und 70-er Jahre zu einer ganzheitlichen Prognostik – einer interdisziplinären Verbindung.

System-, Sozial-, Kognitions- und Evolutionswissenschaften

alt
Dr. Christian MikundaWien

Platzhaltertext! Matthias Horx‘ Lebensprojekt gilt der Weiterentwicklung der „Futurologie” der 60-er und 70-er Jahre zu einer ganzheitlichen Prognostik – einer interdisziplinären Verbindung.

System-, Sozial-, Kognitions- und Evolutionswissenschaften

alt
Prof. Dr. Stephan RüschenDHBW HN

Platzhaltertext! Matthias Horx‘ Lebensprojekt gilt der Weiterentwicklung der „Futurologie” der 60-er und 70-er Jahre zu einer ganzheitlichen Prognostik – einer interdisziplinären Verbindung.

System-, Sozial-, Kognitions- und Evolutionswissenschaften

alt
Prof. Dr. Christian BuerHochschule Heilbronn

Platzhaltertext! Matthias Horx‘ Lebensprojekt gilt der Weiterentwicklung der „Futurologie” der 60-er und 70-er Jahre zu einer ganzheitlichen Prognostik – einer interdisziplinären Verbindung.

System-, Sozial-, Kognitions- und Evolutionswissenschaften

alt
Dr. Christian Mikunda 

Platzhaltertext! Matthias Horx‘ Lebensprojekt gilt der Weiterentwicklung der „Futurologie” der 60-er und 70-er Jahre zu einer ganzheitlichen Prognostik – einer interdisziplinären Verbindung.

System-, Sozial-, Kognitions- und Evolutionswissenschaften

alt
Prof. Dr. Stephan RüschenDHBW HN

Platzhaltertext! Matthias Horx‘ Lebensprojekt gilt der Weiterentwicklung der „Futurologie” der 60-er und 70-er Jahre zu einer ganzheitlichen Prognostik – einer interdisziplinären Verbindung.

System-, Sozial-, Kognitions- und Evolutionswissenschaften

alt
Prof. Dr. Christian BuerHHN

Platzhaltertext! Matthias Horx‘ Lebensprojekt gilt der Weiterentwicklung der „Futurologie” der 60-er und 70-er Jahre zu einer ganzheitlichen Prognostik – einer interdisziplinären Verbindung.

System-, Sozial-, Kognitions- und Evolutionswissenschaften

JETZT WEITERSAGEN!

27. APRIL

DIE WORKSHOPS

Alle Workshops finden am 27.04.2022 in Heilbronn statt und starten zeitgleich um 10.15 Uhr an unterschiedlichen Orten.

Prof. Dr. Miriam BirdTUM Campus Heilbronn

Über die ReferentinSeit 2020 hat Prof. Dr. Miriam Bird die Professur für Entrepreneurship und Familienunternehmen an der TUM School of Management, TUM Campus Heilbronn, inne. Als Center Direktorin leitet sie zudem das Global Center for Family Enterprise (GCFE). In ihrer Forschung beschäftigt sie sich mit Themen wie Unternehmensnachfolge, Innovation und Strategie in Familienunternehmen. Ihre Forschung wurde mehrfach international ausgezeichnet und in Medien wie Handelsblatt, Forbes und Harvard Idea Watch diskutiert.

GRUSSWORT

»Entrepreneurship als Treiber und Mitgestalter des urbanen Wandels:
Wie erkennt man unternehmerische Opportunitäten?«

Prof. Dr. Miriam Bird wird in ihrem Vortrag erläutern, wie jede/r Teil des urbanen Wandels sein sowie unternehmerische Opportunitäten erkennen und nutzen kann. Auch wird sie die Wichtigkeit von Unternehmerteams für den unternehmerischen Prozess erklären sowie auf den Aufbau einer  Gründerszene in Heilbronn und die Quellen der Ideen in der Existenzgründung eingehen.

HANDELSo geht Handel heute und morgen.

Wie Händler mit richtiger Kundenansprache, Emotionalisierung und aktuellen digitalen Technologien langfristig erfolgreich sein können – am konkreten Beispiel eines zukunftsorientierten Handelsbetriebs erarbeitet.

FREQUENZWie kann man gemeinsam eine Innenstadt a(ttra)ktiv gestalten?

Mit welchen Ideen, Maßnahmen, Aktionen und Strukturen können wir gemeinsam die Innenstadt beleben, sie in Szene setzen und zu einem attraktiven Anziehungspunkt für Bürger und Besucher gestalten.

HANDELDie Stadt der Zukunft als Gründungsökosystem

Eine zukunftsorientierte und wirtschaftlich gesunde Stadt braucht ein lebendiges, attraktives Gründungsökosystem. Warum das so ist, welche Akteur*innen es braucht und welche Voraussetzungen dafür notwendig sind, wird hier geklärt.

HOTELS UND GASTRONOMIEIn der Stadt kann man was erleben.

Was wollen die Menschen in der Innenstadt künftig unternehmen, sehen, genießen? Mit welchen Konzepten eine bunte und wirtschaftliche starke Gastronomie/Hotellerie und Event-Szene zu diesem Vor-Ort Erlebnis beitragen kann.

HANDELWas kann die Innenstadt vom Shopping-Center lernen?

Innenstädte und Shopping-Center sind sich sehr ähnlich und stehen vor gleichartigen Herausforderungen. Was man von gut gemanagten und betreuten Shopping-Centern lernen kann und worin die Unterschiede liegen.

IMMOBILIENLeerstand in der Innenstadt vermeiden

Wie können nachhaltige Nutzungsformen für innerstädtische Immobilien konzeptioniert, entwickelt und umgesetzt werden? Welches ist bei deren Vermarktung die richtige Vorgehensweise, um die passenden Nutzer zu finden.

FREQUENZSzene Heilbronn – eine echte Perspektive

Heilbronn als Ort einer kreativen Transformation? Mit welchen Mitteln, auf welchen Wegen und welchen Akteur*innen kann die Stadt Denk- und Aktionsräume öffnen, die gesellschaftliche Dynamik und eine positive Entwicklung befördern?

INFRASTUKTURDie letzte Meile - Logistik in der Stadt

Flexibel, umweltschonend und produktiv auf dem letzten Kilometer: Wie kommen Kunden auch innerstädtisch mit nachhaltigen, effizienten Belieferungskonzepten einfach und "24/7" zu ihren Produkten und Dienstleistungen?

FREQUENZDie Strahlkraft von Heilbronn

In einer spannenden Kombination aus Erlebnisvortrag und kurzer, intensiver Lernexpedition wird die Stadtdramaturgie von Heilbronn analysiert und das Potential von Urban Design, Hospitality und Ladendramaturgie aufgezeigt.

NEWS­LETTER

Melden Sie sich beim frequencity Newsletter an und verpassen Sie keine wichtigen Neuigkeiten zum Kongress im Dezember.

BLEIBEN SIE AUF DEM LAUFENDEN

HIER STEHT EINE OVERLINE

VERANSTALTER

NOCH FRAGEN?